Geschichten aus dem Bürgerwald erzählt vom Wildapfel

13.02.2014 Kategorie: Allgemein

Jedes Jahr pflanzt der Förderverein Bürgerwald Thiede e.V. den Baum des Jahres. Der Baum des Jahres 2013 hatte nun etwas Zeit, um sich im Bürgerwald einzugewöhnen. Erfahren Sie hier mehr über den zuletzt gepflanzten Baum. Der Wildapfel hat das Wort.

„Gestatten – Malus sylvestris, auch Wildapfel oder Holzapfel genannt. Ich bin der Frischling hier im Bürgerwald Thiede. Erst im November bin ich als Baum des Jahres 2013 eingezogen.

Baum des Jahres 2013 - Wildapfel bei der Pflanzaktion im Bürgerwald Thiede im Herbst 2013

Zugegeben, zurzeit bin ich etwas unscheinbar – aber ich bin ja noch jung. Immerhin kann ich bis zu 100 Jahren alt werden. Mein Stamm erreicht dabei etwa 10 Meter Höhe und einen Durchmesser von 45 Zentimeter.

Auf meine Blütenpracht dürfen Sie sich freuen. Ende April oder Anfang Mai, öffnen sich meine dunkelrosa Knospen. Fünf einzelne Blütenblätter erscheinen, am Anfang noch rosa, später dann in einem strahlenden Weiß. Schön sieht das aus. Bienen und Hummeln besuchen mich dann gerne und naschen von meinem Nektar.

Im Sommer zeige ich dann mein grünes Laub. Ich habe eiförmige, am Rand gesägte Blätter – oben matt dunkelgrün, unten hellgrün. Im Gegensatz zu den verschiedenen Apfel-Kultursorten sind meine Blätter auf der Unterseite oft kahl oder nur leicht behaart.

Im September/ Oktober trage ich kleine, runde Früchte in gelblich-grüner Farbe. Sie sind frisch leider ungenießbar herb und hart; daher auch mein zweiter deutscher Name Holz-Apfel. Erst gedörrt oder gekocht sind meine Holzäpfelchen schmackhaft und aromatisch. Ihr Lieblingsobst - der Kultur-Apfel – stammt leider nicht von mir ab. Meine asiatischen Verwandten haben da eine größere Rolle gespielt.

Mein Holz hat einen rotbraunen Kern und ist daher bei Kunsttischlern und Drechslern begehrt. Aufgrund der Härte und Schwere wurde mein Holz früher zum Beispiel für Zahnräder von Uhren verwendet. Das waren noch Zeiten!

Eigentlich bin ich in fast ganz Europa beheimatet. Aber nirgends häufig. Und jetzt finden Sie mich auch vor Ihrer Haustür: im Bürgerwald Thiede.

Schön ist es hier. Über 6000 andere junge Bäume und Büsche sind meine Nachbarn. Und mein Einzug war ein richtiges Spektakel. Ganz viele Leute haben mitgeholfen. Sogar die Presse und das Fernsehen waren dabei. Im Januar ist dann ein Trupp Zweibeiner aufgetaucht. Alle haben durch Ferngläser in die Luft geschaut und nach Piepmätzen Ausschau gehalten. Inzwischen habe ich mich schon gut eingelebt und bin gespannt, was alles noch im Bürgerwald passiert.

Vielleicht kommen Sie mich mal besuchen, ich würde mich freuen. Sie finden mich als momentan letzten in der Reihe der Bäume des Jahres im Bürgerwald Thiede. Gleich neben der Europäischen Lärche.“


Zurück


-->