Tag des offenen Bürgerwaldes 2018

23.11.2018 Kategorie: Allgemein

Am Tag des offenen Bürgerwaldes - 17. November 2018 - präsentierte sich der Bürgerwald Thiede interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Wilhelm Schmidt, Vorstandsvorsitzender des Fördervereins, und sein Stellvertreter Franz Hüsing erläuterten bei einem Spaziergang durchs Gelände Entstehung und Gestaltung des Projekts.

Bild_01Vor Ort zeigten sich die inzwischen hochgewachsenen Bäume den Besuchern im bunten Herbstlaub.

Dank mehrerer Pflanzaktionen wachsen momentan etwa 16 000 neue Bäume und Sträucher auf den ehemaligen Ackerflächen. Insbesondere auf der ersten Pflanzfläche - direkt an den Kindergarten St. Georg anschließend - sind die Bäume sehr gut gewachsen. "Dies liegt auch daran, dass wir hier einen der fruchtbarsten Böden in Deutschland haben", erklärte Franz Hüsing. "Selbst dieser extrem trockene Sommer konnte den Bäumen nichts anhaben, da hier das Grundwasser recht hoch an die Bodenoberfläche heranreicht".

Der Bürgerwald Thiede als Schulwald

Bild_03Der Bürgerwald kooperiert unter anderem mit den ansässigen Schulen und Kindergärten. Diese waren eifrig an den Pflanzungen beteiligt. Aber auch die Mansfeld-Löbbecke-Stiftung und die VW-Akademie mit Nachwuchskräften und Ausbildern haben tatkräftig zugepackt und den Wald wachsen lassen. Nicht zuletzt haben zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Thiede und Steterburg ihren Beitrag geleistet.

"In ihren Schulwäldern haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, die Natur hautnah zu erfahren und gleichzeitig aktiv für den Klimaschutz einzutreten. Der Wald bietet zudem die Chance einen Unterricht im Freien einprägsam und greifbar zu gestalten," erläuterte Franz Hüsing. Franz Hüsing ist auch Direktor der Stiftung Zukunft Wald, die das Projekt "Schulwälder gegen Klimawandel" initiiert hat.

Grünes Klassenzimmer und Allee mit Walnussbäumen sowie Esskastanien

Bild_02Eine Station beim Rundgang beim Tag des offenen Bürgerwaldes war der aus Holz errichtete, überdachte Unterstand mit Sitzmöglichkeiten – das "Grüne Klassenzimmer". Es kann von Schulen und Kindergärten als Lehrraum oder auch von Besuchern als offenes Wohnzimmer genutzt werden. Hier mussten die Vorstandsmitglieder leider auch von unschönen Wandschmierereien und Vandalismus berichten.

Vandalismus war ebenfalls Thema beim Spaziergang entlang der Walnuss- und Esskastanienallee. Die dort gepflanzten Bäume waren zum Entsetzen vieler mutwillig kurz nach dem Einpflanzen durch Abknicken der kleinen Stämme beschädigt worden. Vorstandsvorsitzender Wilhelm Schmidt erklärte, "dass durch konsequentes Nachbeschneiden der Förderverein hofft, dass die Alleebäume trotzdem stattlich heranwachsen und künftig reichlich Früchte tragen können".

Ehemaliges Pumpenhaus

Der Rundgang führte die Besucher zum Schluss zum ehemaligen Pumpenhaus der WEVG im Bürgerwald Thiede. Dieses ziert inzwischen ein buntes Wandgemälde - dank des des Engagements der Grundschule Thiede und deren Lehrer Jürgen Härtel . Das Pumpenhaus wird als Lagerplatz für Werkzeug für Aktionen im Bürgerwald benutzt. "Die drei restlichen, noch weißen Außenwände sollen bald als Schulaktion ebenfalls kunstvoll gestaltet werden", so Wilhelm Schmidt. "Wir haben als Förderverein noch einiges zu tun."


Zurück


-->